FS7 I & II Ultimate Training (2 Tage)

Die FS7 Familie mit PXW-FS7 II, PXW-FS7 II und PXW-FS5 zeichnet sich durch ihren günstigen Preis und den Anspruch, "All-in-One" sein zu wollen, aus. Mit Super35mm-Sensor und hoher Lichtempfindlichkeit eignen sie sich für Dokumentation und Reportage, aber auch für szenische und filmische Drehs an.


Worin unterscheiden sich diese Kameras von deutlich teureren oder deutlich günstigeren Kameras? Wir zeigen, wo die Unterschiede zu anderen Modellen und Herstellern liegen und welche Einschränkungen und Optionen sich im Drehalltag daraus ergeben.se bundesweiten Individual-Kameratrainings richten sich exklusiv an vier bis sechs Teilnehmer und sind herstellerunabhängig.


Wir gehen gezielt auf die Inhaltswünsche der Teilnehmer ein und konfigurieren die Kameras speziell für verschiedene Anwendungen, testen Dynamikumfang und Einstellungen und spielen diverse Workflows durch.

FS7 II - neue Features und neue Herausforderungen

Die FS7 II bringt unter anderem einen neuen Mount mit - was bedeutet das für meine bisherigen Objektive?
Mit BT.2020 ist erstmals der neue große Farbraum möglich. Wie bediene ich ihn und wird er bearbeitet? Warum ist er im Menü nicht immer verfügbar?
Wir erläutern auch den neuen Vari-ND, seine Arbeitsweisen und vergleichen die Qualität und Bedienung gegenüber bisherigen ND-Einschwenkfiltern.

 

CODECs mit Einschränkungen?

 

Die FS7 bringt eine Vielzahl an Betriebsvarianten, Formaten und Codecs mit – nicht alle sind für jede Produktionsvariante geeignet, bei falscher Auswahl und Anwendung erzeugen Sie Artefakte.
Im Workshop erläutern wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Gammakurven, Aufnahmeformate und die Stolperstellen, die einige Codec/Format-Kombinationen mitbringen.

 

14 Blenden Dynamikumfang im Alltag = HDR to go?
 

Was kann man von dieser Sony-Aussage erwarten und wo liegt der Sweetspot der FS7? Lernen Sie in unserem Workshop, wie Sie den idealen Dynamikbereich für die jeweilige Produktion bestimmen und richtig einsetzen können.
Wir zeigen auch, was von 14 Blenden im schnellen Drehalltag übrig bleibt und welchen Einfluss das Grading auf das gedrehte Material nehmen kann.

S-Log oder besser RAW?

RAW wird gerne als das "digitale Negativ" bezeichnet. Die FS7 und FS7 II sind in der Lage, über eine optionale Einheit 12bit RAW auszugeben. Ist S-LOG ebenbürtig? Wo liegen die Grenzen bei S-LOG und interner Aufzeichnung? Wie kann ich Banding vermeiden?
Wir leuchten ein hochkontrastiges Motiv aus und präsentieren die Möglichkeiten und Unterschiede von S-LOG2 und S-LOG3 in verschiedenen Codecs und Aufnahmeformaten.

 

Rauschen und grundsätzliche Bildqualität


"S-Log3 rauscht mehr als S-Log2", "HD rauscht weniger als 4K", "Zeitlupen rauschen mehr" - was hat es mit diesen Aussagen auf sich?
Wir zeigen, dass die von Sony angegebenen ISO Empfindlichkeiten nur die Hälfte der Wahrheit sind: Erst der richtige Gebrauch von ISO und Exposure Index führt zu rauschfreien Bildern. Erleben Sie im Workshop, welchen grundsätzlichen Einfluss die Auswahl des Aufnahmeformates auf das Rauschen hat, welche Wirkung die internen Rauschminderer haben und welche ISO-Werte ideal für verschiedene Produktionsweisen sind.

Grading am Set und im Schnitt


Ein Teil des Seminars beschäftigt sich mit dem Grading der gemachten S-LOG Aufnahmen. Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, mit kostenlosen Tools auf Ihren eigenen Rechnern (Mac, PC) umgehend Material zu graden, in REC709 oder BT.2020 zu wandeln und Farben und Kontraste zu verändern.

Nach dem zweitägigen Intensivseminar "FS7 und FS7 II" kennen Sie Ihre Kamera besser, verstehen Zusammenhänge, die Sony nicht in die Anleitung schreibt, und sind in der Lage, gezielt bessere Entscheidungen für Ihre Produktion zu treffen. Das Seminar ist offen für individuelle Fragen und Themen.
Dozent Ulrich Mors arbeitet seit vielen Jahren als Sony Independend Expert und ist u.a. Lehrbeauftragter der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Zahlreiche Workshops im In- und Ausland finden unter seiner Leitung statt.
Durch die Arbeit in seiner Filmproduktion in Dortmund kennt er die Fragestellungen aus der eigenen Praxis. 2015 veröffentlichte er die erste Ausgabe des "FS7 Praxishandbuch", das für die FS7 II jetzt in dritter Auflage erscheint.


Hier geht es richtig ans "Eingemachte"... daher Begrenzung auf wenige Teilnehmer!

 

Max. 8 Teilnehmer, zwei Tage, inkl. Pausensnacks und Getränke.

Mitgliedern des BVK und BVFK werden 10% Mitgliederrabatt angerechnet.

Jeder Teilnehmer erhält nach Abschluss ein Teilnahmezertifikat.

Orte: Hamburg, Berlin, Köln, München, 

Theorie- & Praxistraining
an eigenen Kameras lernen
Hands on
S-Log Workflow am iMac
Uli Mors Kameraklasse Gegenlicht HDR01
Interview/Portrait im Gegenlicht, aufgehellt mit Velvet2 LED Tageslicht, wir testen die Gradingmöglichkeiten bei 14 Blenden Dynamikumfang des Sensors. Was geht im Grading?
Uli Mors Kameraklasse Gegenlicht HDR03
Licht und Kamera
Richtig belichten mit Zebra und WFM
Tech Knowhow
Optiken verstehen
Mehr anzeigen

Music

Music